3D Drucker Preis

3D Drucker Preis und andere Kauftipps

3D Printing ist inzwischen in aller Munde und das merkt man auch dem 3D Drucker Preis an. In der Anfangszeit dachten viele, dass 3D Drucker vor allem für die Industrie und vereinzelt für Technikfreaks interessant sind. Inzwischen gibt es aber eine stetig wachsende Fangemeinde und der 3D Drucker Kauf wird auch für den Heimanwender zunehmend erschwinglich. Grund genug sich mit der Frage zu beschäftigen, was eigentlich genau den 3D Drucker Preis beeinflusst und worauf man vielleicht ansonsten beim Kauf achten sollte!

3D Drucker Preis Leistung Sieger

Schwarz 3D-Drucker Direkt Losdrucken! + Software + 1 Rolle ABS/PLA Filament + Dual Extruder + beheizbare Bauplattform + Zubehör
  • 3D-Drucker Direkt Losdrucken! + Software + 1 Rolle Filament (ABS/PLA)+ LCD-Interface + beheizbare Bauplattform + Zubehör

  • Geräteabmessungen: 470 x 430 x 380 mm , Riesiger Bauraum:150x225x150mm

  • 3D-Drucker Beheizbare Bauplattform bis max. 120 °C ,Extruder Temperatur bis max. 260 °C

  • Schnittstelle: Drucken über USB oder Druck von SD-Karte

  • win-tinten

  • Elektronik

Versandfertig in 1 - 2 Werktagen
Aktualisiert am 18.08.2017 23:47:48.
Preis inkl. MwSt., Zzgl. Versand.
EUR 368,00
Anstatt von EUR 368,00**
8 Bewertungen
**UVP vom Hersteller

Was ist neben dem 3D Drucker Preis zu beachten?

Bevor man den geplanten 3D Drucker Kauf in die Tat umsetzt, sollte man verschiedene Dinge beachten und bedenken: Was genau möchte man drucken? Welche 3D Druckverfahren gibt es? Wie viel kostet das 3D Drucker Material? Ist ein 3D Printer überhaupt das Richtige? Es gibt viele verschiedene 3D Drucker und man kann zwar mit allen entsprechende Modelle herstellen, doch die Unterschiede sind gravierend. Hier sollen vor allem Abwägungen in Abhängigkeit des Preises erörtert werden.

3D Drucker sind echte Produktionsmaschinen. Mit ihnen lassen sich allerlei Gegenstände für den täglichen Bedarf herstellen, aber eben auch Werkstücke, zum Beispiel für den industriellen Einsatz. Das Fertigungsverfahren ist dabei nicht sonderlich neu, doch nach dem Wegfall des Patentschutzes und durch den zunehmend erschwinglichen 3D Drucker Preis haben die Geräte ihren Weg in die Haushalte gefunden. Nun stehen sie auch Privatanwendern zur Verfügung. Diese können mit ihnen ihre eigenen Ideen verwirklichen. Es ist egal, ob man etwas Nützliches für den Alltag herstellen oder zum Beispiel künstlerisch betätigen will.

3d drucker preis

Doch muss man sich selbst einen 3D Drucker kaufen? Nein! Wer nicht gerade plant, regelmäßig eigene Modelle herzustellen oder gewerblich 3D Printings anzubieten, kann auf entsprechende Services zurückgreifen. Es existieren verschiedene Dienstleister, die den Druck eigener 3D-Modelle zu relativ günstigen Preisen anbieten. Ob über einen Hackerspace, ein FabLab oder einen gewerblichen Dienstleister – für vereinzelte Drucke kann man sich den 3D Drucker Preis und die Kosten für das Material definitiv sparen.

Wovon hängt der 3D Drucker Preis überhaupt ab?

Um es zunächst einfach auszudrücken: Im Wesentlichen wird der 3D Drucker Preis von technischen Faktoren des Drucks und von der Druckqualität bestimmt. Prinzipiell kann man zunächst davon ausgehen, dass teurere Geräte einen größeren, detailreicheren Funktionsumfang und eine höhere Qualität des späteren Erzeugnisses bieten. Zu den technischen Faktoren zählen dabei insbesondere die Schichtauflösung, die Druckgeschwindigkeit und das Bauvolumen. Aber auch welche Filament-Typen unterstützt werden oder wie hoch zum Beispiel der Wartungsaufwand ist, beeinflusst den 3D Drucker Preis. Hier gilt im Allgemeinen: Je größer und aufwändiger das 3D-Modell ist, desto teurer ist der benötigte 3D Drucker.

Da beim 3D-Druck Kunststoff erhitzt und in Schichten zu einem Objekt geformt wird, ist vor allem auf die Schichtauflösung und die Druckgeschwindigkeit zu achten. Gute Geräte für den allgemeinen Bedarf weisen eine hohe Schichtauflösung von bis zu 0.05 mm auf und sind entsprechend erschwinglich. Für erfahrene Anwender sind hingegen vielleicht höhere Auflösungen von 0.35 mm und mehr interessant. So oder so möchte man allerdings nicht ewig auf die Fertigstellung des Drucks warten. Die Druckgeschwindigkeit sollte insofern mindestens 150 mm/s betragen. Für ganz ungeduldige sind Geräte verfügbar, die zum Beispiel 300 mm/s schaffen. Aber auch hier gilt: Je besser oder schneller, umso höher ist der 3D Drucker Preis.

Alle zusätzlichen Features wirken sich natürlich ebenso auf den 3D Drucker Preis aus. Eine geführte Bedienung über einen OLED-Display? Druck über WLAN oder LAN, vielleicht sogar von einem USB-Stick? Hier sollte man immer abwägen, ob diese zusätzlichen Funktionen tatsächlich erforderlich sind und falls ja, ob man sie nicht auch bei einem günstigeren Gerät findet.

Günstigerer 3D Drucker Preis mit DIY-Kits?

Wer sich für ausreichend technisch versiert fühlt, kann auch über den Kauf eines sogenannten Do it yourself-Kits (DIY-Kit) nachdenken. Bei so einem Kit handelt es sich um einen 3D Drucker Bausatz. Anstatt eines fertigen Geräts erhält man also die Einzelteile, die dann selbst zusammenzusetzen sind. Für den 3D Drucker Preis bedeutet das vor allem eins – es wird günstiger!

Aber es gibt auch weitere Vorteile:

  • Während des Aufbaus erhält man einen tiefen Einblick in die einzelnen Komponenten und damit auch in die Funktionsweise des Druckers. Das kann bei späteren Problemen hilfreich sein und die Fehlersuche beschleunigen.
  • Mit einem DIY-Kit gefertigte 3D-Modelle unterscheiden sich qualitativ kaum von denen, die mit einem fertigen 3D Drucker hergestellt wurden. Zumindest wenn es beim Zusammenbauen zu keinen Patzern kam.
  • Auch die Druckgeschwindigkeit ist bei einem 3D Drucker Bausatz nicht merklich geringer.
  • Schließlich können einzelne Komponenten später oder bereits beim Zusammenbau gegen hochwertigere getauscht werden. Der 3D Printer wird so höchst individuell.

Das sollte jedoch nicht darüber hinwegtrösten, dass mit dem geringeren 3D Drucker Preis auch ein paar Nachteile verbunden sind:

  • Die Hersteller geben im Regelfall beim Zusammenbau keinen umfassenden Support. Das Angebot von DIY-Kits richtet sich nämlich vornehmlich an erfahrenere Anwender. Oder eben an Technikfreaks, die gerne schrauben. Trotz diverser Anleitungen und Videos im Internet, ist die Fehlerhäufigkeit relativ groß.
  • Der Zeitaufwand beim Zusammenbau ist ziemlich hoch. Eben dadurch wird auch die relativ hohe Ersparnis beim 3D Drucker Preis erzielt. Da der Käufer dem Verkäufer das aufwendige Zusammensetzen abnimmt, muss er natürlich auch nicht dafür zahlen.
  • Außerdem ist die Wartung und Pflege solcher selbstgebauter 3D Drucker in der Regel anspruchsvoller. Nicht selten müssen zum Beispiel bestimmte Stellen des Gehäuses bzw. des Rahmens gelötet werden. Auch das reduziert den 3D Drucker Preis, genauso wie seinen Wert.

Der Kauf von DIY-Kits bietet sich also vor allem für Anwender an, die sich eingehend mit der Technik beschäftigen wollen.

Der 3D Drucker Preis in Bezug auf das Filament

Als Filament wird der Baustoff bezeichnet, mit dem 3D-Modelle gedruckt werden. Typischerweise bestehen 3d Printings aus PLA oder ABS. Am beliebtesten sind nach wie vor Poliactide Kunststoffe, also PLA. Dieses Material ist vergleichsweise hart und spröde. Da es eine geringere Schmelztemperatur als ABS erfordert, wird es von Anfängern gern genutzt: Durch die geringere Schmelztemperatur wird keine beheizte Druckplatte benötigt und die anspruchsvolle Temperaturregelung entfällt. Das lässt den 3D Drucker Preis sinken. Dafür muss man Einschränkungen bei der späteren Verwendung beachten! Aus PLA Filament erstellte 3D-Modelle lassen sich schlecht nachbearbeiten und sind weniger robust. Ab Temperaturen von 60 Grad können Verformungen auftreten – heißes Abwaschen ist also nicht empfehlenswert!

3d drucker preis

Zusammengefasst sollten Anfänger, die zu einem günstigen 3D Drucker Preis ihre ersten eigenen Modelle erstellen wollen, auf PLA setzen. Die Kosten für eine Rolle des Filaments mit 1 KG Gewicht liegt im Schnitt bei ca. € 30,00.

Bei Werkstücke aus ABS steigt hingegen die Gefahr des Warp Effekts: Wenn das jeweilige 3D-Modell an verschiedenen Stellen unterschiedlich schnell auskühlt, kann es zu unschönen Auswölbungen kommen. Dafür kann man ABS wunderbar nachbearbeiten. Ob bohren, schleifen oder beschichten – dieser Werkstoff ist hervorragend dafür geeignet. Dem entgegen steht jedoch abermals der Warp Effekt, der das Kalibrieren des 3D Druckers zeitaufwändig gestaltet.

Mit welchem 3D Drucker Preis sollte man also rechnen?

Wie bei allen Produkten ist auch bei 3D-Printern die Preisspanne weit gesteckt. Günstige Einsteigergeräte sind ab ca. € 500,00 zu bekommen. Erfahrene Anwender werden sich hingegen schnell einmal mit Preisen von bis zu € 2.500,00 oder mehr konfrontiert sehen. Günstiger geht es entweder per Import – aus China lassen sich einfache 3D Drucker für ca. € 350,00 bestellen – oder wenn man zu einem DIY-Kit greift. Letztere eignen sich jedoch vor allem für erfahrene Anwender oder für Leute, die bereits sind, sich ausgiebig mit der Technik und Funktionsweise eines 3DDruckers zu beschäftigen.

Weitere Möglichkeiten, den 3D Drucker Preis im Ankauf zu reduzieren, ergibt sich beim Funktionsumfang. Wer einen günstigen, einfachen Einstieg in die Welt der 3D Printings sucht, braucht lediglich einen Drucker, der PLA verarbeiten kann. Wer Objekte für den Alltag oder für den intensiveren Gebrauch fertigen will, kann auf die Verarbeitung von ABS nicht verzichten.

Wartung und Pflege fallen weniger beim 3D Drucker Preis ins Gewicht. Vieles kann man selbst erledigen oder in den ersten zwei Jahren ab Kauf über die Garantie abwickeln. Hier ergibt sich die Frage des Zeitaufwands. Letztlich darf man nicht vergessen, dass es sich beim 3D Druck um fortgeschrittene Technik handelt, die hochwertige und robuste Komponenten erfordert. Maßgefertige Bauteile, präzise arbeitende Düsen und vieles mehr sind eben nur zu einem entsprechenden Preis zu bekommen. Daher ist vor dem 3D Drucker Kauf abzuwägen, ob eine langfristige Verwendung angedacht ist. Wer den 3D Druck lediglich ausprobieren möchte, sollte die Leistungen eines Internet-Dienstleisters in Anspruch nehmen – so spart man am meisten!